5. – 10. Schuljahr

Slaby

Faszination Duft und Geruch

„Zu der Zeit, von der wir reden, herrschte in den Städten ein für uns moderne Menschen kaum vorstellbarer Gestank. Es stanken die Straßen nach Mist, es stanken die Hinterhöfe nach Urin, es stanken die Treppenhäuser nach fauligem Holz und nach Rattendreck, die Küchen nach verdorbenem Kohl und Hammelfett; Der Bauer stank wie der Priester, der Handwerksgeselle wie die Meistersfrau, es stank der gesamte Adel, ja sogar der König stank, wie ein Raubtier stank er, und die Königin wie eine alte Ziege, sommers wie winters. Denn der zersetzenden Aktivität der Bakterien war im achtzehnten Jahrhundert noch keine Grenze gesetzt, und so gab es keine menschliche Tätigkeit, keine aufbauende und keine zerstörende, keine Äußerung des aufkeimenden oder verfallenden Lebens, die nicht von Gestank begleitet gewesen wäre. Patrick Süskind, Das Parfüm

Textquelle: Patrick Süskind, Das Parfüm, Diogenes Verlag, 1985, ISBN 978-3257016786
Es war in der Tat die Lektüre dieses spannenden Romans über einen Mörder mit dem absoluten Geruchssinn, der mich seit Mitte der 80er-Jahre an das Thema Duft herangeführt hat. Mit einer Gruppe von Lehrerinnen und Lehrern konnte ich sogar an einem Fortbildungs-Workshop in Grasse teilnehmen, in der französischen Stadt, die sich zu Recht „Welthauptstadt des Parfüms nennt.
Wir lernten damals eine Menge über die Kultivierung und Verarbeitung von Duftpflanzen und anderen natürlichen Rohstoffen, bekamen tiefe Einblicke in die Jahrhunderte alten Traditionen der Duftstoffgewinnung mithilfe von Methoden, die uns Chemie-Lehrkräften zum Teil durchaus vertraut waren. Nach und nach erschloss sich für jeden von uns das Thema „Düfte mit all seinen Facetten, wie sie auch in der Mindmap auf der rechten Seite dargestellt sind.
Wir entwickelten auch gemeinsam Unterrichtskonzepte und experimentelle Settings für Schülerübungen in den Sekundarstufen I und II. Vieles, was wir quasi im Gepäck aus der Provence mit nach Hause nahmen, wurde dann in der Unterrichtspraxis ausprobiert und weiter entwickelt, und vieles davon findet sich auch in diesem Themenheft wieder.
Düfte im Nawi-Unterricht
Die Beschäftigung mit Duftstoffen im naturwissenschaftlichen Unterricht stellt eine der fünf Stoffgruppen mit einheitlichen Eigenschaftskombinationen in den Mittelpunkt, die Leichtflüchtigen. Anders als die Metalle, die Salzartigen, die Steinartigen und die Harzartigen verfügen diese leichtflüchtigen Stoffe und damit alles, was duftet, über die Eigenschaft, über die Luft in unsere Nase zu geraten und dort die Sinnesreize auf der Riechschleimhaut auszulösen.
Die zwischenmolekulare Bindungskräfte dieser leichtflüchtigen Stoffe sind vergleichsweise gering. Deshalb sind die Stoffe recht weich und haben meist niedrige Siede- und Schmelztemperaturen.
Die Nase als Geruchsorgan
Zugegeben, wir Menschen haben keinen „guten Riecher. Die Größe unserer Riechschleimhaut ganz hinten und oben im Nasenraum ist gerade mal mit einer Briefmarke vergleichbar (siehe hierzu Praxismodul 2 „Die Nase nicht nur Geruchsorgan). Wölfe, Bären, Wildschweine und Hunde können es da viel besser, denn ihre geruchssensible Fläche ist so groß wie eine Postkarte. Die brauchen sie auch für die Nahrungssuche oder als Helfer im Dienste der Menschen, zum Beispiel als Trüffelschweine, Drogen- oder Leichenspürhunde.
Vom Riechen und Stinken
Mag sein, dass der Mensch eine ganze Reihe seiner olfaktorischen Fähigkeiten im Laufe der Evolution eingebüßt hat, aber die wichtige Rolle von Düften und Gerüchen ist auch in unserer heutigen modernen Lebenswelt unumstritten, in den zwischenmenschlichen Beziehungen (bis hin zur Partnerwahl), beim Essen und Trinken oder auch als Warnimpuls in „brenzligen Situationen (siehe hierzu Praxismodul 4 „Gut riechen oder aufregend stinken ).
Die Stoffeigenschaft Geruch
Ob Reinstoff oder Gemisch, ob anorganischer oder organischer Natur vielen Stoffen haften charakteristische Gerüche an, die sie...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen